Englisch Version

Wann sollte ich nach Japan reisen? Im Frühling, Sommer, Herbst oder doch im Winter?

5.0  basierend auf 3 Bewertungen

Aktualisiert: 28.10.2019



Japan ist zwar kein sehr großes, aber ein relativ langgestrecktes Land. Dementsprechend gibt es nicht nur ein „typisch-japanisches“ Klima, und auch nicht die „die beste Reisezeit“ für ganz Japan. Jede Region hat ihre eigenen Highlights zu unterschiedlichen Zeiten rund ums Jahr. Wann du deinen Japan-Urlaub am meisten genießen wirst, hängt also in erster Linie davon ab, bei welchen Temperaturen du dich am wohlsten fühlst!

Der Inselstaat Japan ist in insgesamt sechs verschiedene Klimazonen eingeteilt. Eines der charakteristischen Klimamerkmale ist die Regenzeit, die in die Sommermonate fällt und für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgt. Das Klima wird aber auch von kalten sibirischen sowie heißen pazifischen Winden geprägt. 

Der Übersicht halber teilen wir Japan nur grob in drei Klimazonen ein: Okinawa im Süden, die Hauptinsel und die Region um Tokio in Zentraljapan und Hokkaido im Norden.  

Karte Japan - Quelle: GoogleMaps
Karte Japan - Quelle: GoogleMaps

Subtropisch: Südjapan, z. B. Naha/Okinawa

Okinawa Strand
Okinawa - 663highland [ CC BY-SA 3.0 ], via Wikimedia Commons

Warm, feucht und sonnig: Okinawa und die umliegenden Inseln sind wahre Tropendestinationen. Mit einer Durchschnittstemperatur von 17 Grad im kältesten Monat, Januar, ist das ein Paradies für alle, die es warm mögen! Von Mitte Mai bis Mitte Juni ist allerdings Regenzeit, und von Juli bis September bringt die Taifun-Saison Stürme und Regentage. Du kannst die wunderschönen Strände von Okinawa aber schon im März und noch bis in den Oktober hinein genießen. Übrigens: Die Kirschblütensaison startet in Okinawa schon mit Ende Jänner. 

Hotel in Okinawa suchen*

Klimatabelle Okinawa - Quelle Wetter.com
Klimatabelle Okinawa - Quelle Wetter.com

Gemäßigt: Zentraljapan, z. B. Tokio

In Zentraljapan herrschen rund ums Jahr etwas höhere Temperaturen als in Deutschland. Besonders angenehm ist das Wetter im April und Mai – durchschnittlich hat es dann rund 20 Grad. Ähnlich milde Temperaturen genießt du im Herbst, im Oktober und November. Im Sommer, ab Juni, ist Regenzeit – und die sorgt für eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit und natürlich auch viel Regen. Dazu kommen Temperaturen von bis zu 30 Grad – die fühlen sich durch die Luftfeuchtigkeit aber deutlich drückender an. Im Winter hingegen wird es recht frisch – es hat regelmäßig unter 0 Grad. 

Hotel in Tokio suchen*

Klimatabelle Tokio - Quelle Wetter.com
Klimatabelle Tokio - Quelle Wetter.com

Gemäßigt-kühl: Nordjapan, z. B. Sapporo/Hokkaido

Der Norden Japans zeichnet sich durch viel Schneefall im Winter und milde Temperaturen im Sommer aus. Rund 26 Grad im Juni, Juli und August machen Inseln wie Hokkaido im Sommer zu perfekten Wander- und Outdoor-Destinationen. Im Winter von Dezember bis Anfang März musst du in Nordjapan mit sehr viel Schnee und Temperaturen um die 0 Grad rechnen.  

Hotel in Sapporo suchen*

Klimatabelle Hokkaido - Quelle Wetter.com
Klimatabelle Hokkaido - Quelle Wetter.com

Japanisches vs. deutsches Klima

In beiden Ländern gibt es vier ganz klar voneinander abgegrenzte Jahreszeiten. Der größte Unterschied liegt aber in der hohen Luftfeuchtigkeit und den vermehrten Niederschlägen im Sommer. Abgesehen von Hokkaido ist die Temperatur durchschnittlich etwas (in Zentraljapan) oder deutlich (in Südjapan) höher als in Deutschland. 

Klimatabelle Berlin - Quelle Wetter.com
Klimatabelle Berlin - Quelle Wetter.com

Wodurch wird das japanische Wetter beeinflusst?

Winde und Luftströmungen beeinflussen und prägen das japanische Klima. Im Winter bringen eisige Winde aus Sibirien Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt in den Norden Japans. Im Sommer sorgen feuchte Luftströmungen aus dem Tropen für Monsumregen und Hitze im Süden Japans. Da sich das Land über so viele Breitengrade erstreckt, sind so drastische Unterschiede des Landesklimas möglich. Auch Meeresströmungen spielen eine Rolle im japanischen Klima: Warme und kalte Strömungen in der nordöstlichen und der südlichen See sorgen für noch größere Temperaturunterschiede. 

Viel Regen

In Japan gibt es keine wirkliche „Trockensaison“. Vielmehr regnet es das ganze Jahr über: im Jahresschnitt am meisten in Zentraljapan, am wenigsten aber im Norden Japans. 

Was willst du in deinem Japan-Urlaub unternehmen?

Wintersport betreiben

Fahr in den Wintermonaten nach Hokkaido oder Zentraljapan. Hier erwarten dich viel Schnee und tolle Pistenverhältnisse!

Baden & am Strand chillen

Die Strände von Südjapan sind perfekt für dich. Schon am März genießt du viel Sonne und angenehm warme Temperaturen. Achtung: Im Hochsommer regnet es häufig – tauchen oder schnorcheln kannst du aber trotzdem gehen. 

Tokio erleben

In Frühling und Herbst kannst du ohne Schweißausbrüche durch die belebte Großstadt ziehen. 

Natur genießen

Japan Fuji Landschaft
Japan Fuji Landschaft

Gehst du gerne wandern, bietet sich der Sommer in Hokkaido an. Du kannst dich auf milde, warme Temperaturen freuen. 

Extra-Tip: Vermeide den Sommer in Zentral- und Südjapan 

Wenn du nicht gerade auf sehr heißen Sommer stehst und gut mit einer hohen Luftfeuchtigkeit klarkommst, dann solltest du den Sommer in Japan vermeiden.

Die Highlights der einzelnen Saisonen im Überblick

Frühling

Das ist die Kirschblütensaison in Japan. Du kannst die wunderschöne Kirschblüte in ihrer ganzen Pracht genießen – allerdings tun das mit dir gemeinsam auch sehr viele andere Touristen. Zusätzlich ist der Frühling eine beliebte Zeit für Flitterwochen-Reisende in Japan!

Sommer

Im Sommer finden im ganzen Land verteilt verschiedenste Festivals statt, die definitv sehenswert sind. Du kannst problemlos in die kühleren Berge wandern und oder dich am Strand sonnen. 

Herbst

Das ist die zweite Hochsaison im japanischen Kalender! Im Herbst erwarten dich frische, angenehme Temperaturen und bunte Herbstlaub-Spektakel. 

Winter

Für Schifahrer und Snowboarder ist dies die beste Zeit. Zusätzlich kannst du die heißen Quellen (Onsen) genießen. Der Winter gilt aber auch als die beste „Erntezeit“ für Meeresfrüchte. 

Wann ich persönlich am liebsten in Japan bin

Ich vergleiche das Klima im japanischen Sommer sehr gerne mit dem Tropenhaus im Zoo oder mit einem Gewächshaus: Stickig und unglaublich heiß! Meine Favoriten sind der Frühling und der Herbst. Dann ist es weder zu kalt noch zu heiß. Eine perfekte Kombination! Ich habe übrigens auch den Eindruck, dass der Übergang zwischen den einzelnen Jahreszeiten etwas gemäßigter und weniger abrupt passiert als in Deutschland. 

Japanische Hochsaison und Feiertage

Versuche nach Möglichkeit, die Hochsaison zu vermeiden! Neben Touristenmassen können dir dann nämlich auch erschreckend hohe Preise für Unterkünfte und Co. den Spaß verderben. 

Kirschblütensaison

Die Kirschsaison ist natürlich eines den Highlights auf Japans Tourismus-Kalender. Internationale Touristen und Japaner sind gleichermaßen von dem wunderschönen Spektakel fasziniert und reisen dementsprechend in Massen von Ende März bis Anfang April nach Japan.

Golden Week

Diese Woche von Ende April bis Anfang Mai besteht aus vier verschiedenen japanischen Feiertagen. Dementsprechend sind sämtliche beliebten Destinationen Japans überschwemmt von japanischen Touristen.

Obon

Auch diese Tage um den 13. August sind beliebte Reisezeiten bei japanischen Touristen. Besonders in Hokkaido und Okinawa tummeln sich dann die Massen!

Herbstlaub-Saison

Fast so beliebt und dementsprechend touristisch wie die Kirschblütensaison ist auch die Herbstlaub-Saison in Japan. Die erreicht in den touristischen Gegenden wie Hiroshima, Kyoto und Tokyo Ende November ihren Höhepunkt. Tipp: Vermeide beliebte Sehenswürdigkeiten an Wochenenden und plane deinen Besuch stattdessen für einen Wochentag ein. 

Nenmatsu

Die Neujahrsfeiertage sind auch in Japan Haupt-Reisetage. Tipp: Bist du direkt nach Neujahr in Japan, kannst du einige ausgezeichnete Shoppingschnäppchen machen – der Schlussverkauf ist in den meisten Geschäften ist dann nämlich voll im Gange. 

Taifunsaison 

Die Taifunsaision in Japan startet im Juni und erreicht ihren Höhepunkt im Juli und August. Heiße Temperaturen und viel Regen zeichnen sie aus. Ein Taifun bringt starken Wind und heftige Regenschauer mit sich. Obwohl die meisten Taifune gar nicht erst auf das japanische Festland treffen, ist es natürlich sehr wichtig, dass du zum richtigen Verhalten informierst, falls das doch passieren sollte. Reist du in der Taifunsaison, solltest du unbedingt laufend auf Nachrichtigen und Wetterwarnungen achten, um rechtzeitig zu erfahren, wann es gefährlich wird!

Fazit: Wann soll ich nun nach Japan reisen?

Japan ist das ganze Jahr über eine Reise wert, und jede Saison hat einzigartige Highlights zu bieten. Wähle die Aktivitäten aus, die dich am meisten interessieren, und orientiere dich mit deiner Reiseplanung daran, wann die beste Zeit für diese ist!

Hotelpreise checken

Affiliate Link: Wenn du ein Hotel über diesen Link kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Damit unterstützt du Uns und unseren Blog. Für dich fallen keine zusätzlichen Kosten an. Wir danken dir und viel Spaß beim Reisen (^_^)

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentare

Kommentar schreiben