Englisch Version

Pasmo & Suica Card - Prepaidkarte für die ÖVM Infos & Preise + meine Erfahrung

0.0  basierend auf 0 Bewertungen

Aktualisiert: 28.10.2019

Bei der Pasmo und der Suica-Karte handelt es sich um sogenannte IC-Karten oder Smart Cards. Vergleichbar sind sie beispielsweise mit der britischen Oyster Card, mit der du in London deine Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bezahlst. Pasmo und Suica sind wiederaufladbar. Du musst allerdings einen Einsatz bezahlen, wenn du dir eine neue Pasmo- oder Suica-Karte besorgst.

Wo kann ich die Pasmo- oder Suica-Card einsetzen?

In den meisten Ländern können Smart Cards nur als "Transportkarte" für die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden. Doch in Japan können Pasmo und Suica deutlich mehr: Du kannst die Smart Card nicht nur in Bussen, U-Bahnen und Zügen einsetzen, sondern auch in Minimärkten und ausgewählten Restaurants als Zahlungsmittel verwenden. Auch bei Getränke- und Snackautomaten kannst du mit einer Smart Card zahlen. Das funktioniert nicht nur in der Stadt, in der du die Smart Card gekauft hast, sondern in allen Großstädten Japans: Unter anderem in Tokio, Osaka, Kyoto, Nagoya, Fukuoka und in den zugehörigen Regionen.

Wo funktionieren Pasmo und Suica Card nicht?

Außerhalb von IC-Karten-Gegenden kannst du nicht mit der Smart Card bezahlen. Auch bei öffentlichen Verkehrsmitteln gilt: Sowohl Start- als auch Zielstation müssen im IC-Karten-Gebiet liegen!

Wo kann ich meine Karte aufladen?

Du kannst Pasmo- und Suica-Card bei automatischen Fahrkartenschaltern in Zugstationen aufladen. Aber auch in Bussen, in denen du mit Pasmo oder Suica bezahlen kannst, ist es häufig möglich, die Karte aufzuladen. Achtung: Üblicherweise brauchst du für das Aufladen Bargeld!

Wie benutzte ich die Karte bei einer Bahnfahrt?

Um zu dem gewünschten Bahnsteig in einer Station zu gelangen, musst du meist erst Schranken passieren. Bei diesen scannst du deine Karte. Auf einem kleinen Display wird nun angezeigt, wie viel Guthaben auf deiner Karte ist. Wenn du an der Zielstation angekommen bist, passierst du die Schranken wieder, aber natürlich von der anderen Richtung. Scanne deine Karte noch einmal, damit du die Station verlassen kannst, und du siehst am Display der Schranken, wie teuer die Fahrt war, aber auch, wie viel Geld du noch auf der Karte hast. Auch im Bus funktioniert das ähnlich: Scanne einfach deine Karte beim Ein- und Aussteigen! Vorsicht: Wenn du vergisst, die Karte beim Aussteigen zu scannen, dann wird dir der Maximalbetrag für die Fahrt verrechnet - also so, als wärst du bis zur Endstation gefahren! Achte darauf, dass dir das nicht passiert!

Vorteile der Pasmo- bzw. Suica-Card

  • Zeitersparnis: Du musst nicht jedes Mal, wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, ein Ticket kaufen
  • Spart Geld: Wenn du Pasmo oder Suica verwendest, wird jede Fahrt ein kleines bisschen günstiger
  • Du bist flexibler: Du musst kein fixes Ticket kaufen, das bis zu einer bestimmten Station gültig ist, sondern kannst nach Belieben einfach ein- und aussteigen, wenn du z. B. im Vorbeifahren etwas Interessantes gesehen hast
  • Praktisch für kleine Einkäufe: Du brauchst kein Bargeld, sondern kannst einfach mit der Karte in Minimärkten und bei Getränkeautomaten zahlen. Das ist besonders nützlich, weil die Kreditkartenzahlung sich in Japan noch nicht sehr stark durchgesetzt hat. Hier haben wir einen Beitrag, in dem wir näher darauf eingehen, wie du in Japan am besten bezahlst: 
Geld in Japan - Kreditkarten und co

Geld in Japan - Kreditkarten und co Geld umtauschen, mit Kreditkarte bezahlen meine Tipps

Suica vs. Pasmo

Die beiden Smart Cards Pasmo und Suica ähneln sich sehr stark. Tatsächlich gibt es kaum Unterschiede bei Nutzung und Gebühren. Beide Karten sind im Großraum Tokio gültig, aber auch in:

  • Kyoto
  • Osaka
  • Hiroshima (hier allerdings nicht in den Bussen)
  • Nara
  • Himeji
  • Fukuoka
  • Sapporo
  • Sendai
  • Yokohama
  • Kamakura
  • Hakone
  • Nikko
  • Nagoya
  • Kumamoto
  • Beppu

Die einzigen wirklichen Unterschiede liegen in der Mindestsumme für das erste Aufladen (die Suica-Karte musst du mit mindestens 1500 Yen aufladen, die Pasmo aber nur mit 500 Yen) sowie bei der Rückgabegebühr: Wenn du die Suica-Karte zurückgibst, kostet das weitere 220 Yen. Die Rückgabe der Pasmo-Karte ist gratis. 

Suica

Die Suica-Karte wird von Japan Rail East ausgestellt. Es gibt eine spezielle Touristenversion: Die Welcome Suica. Für diese musst du kein Pfand bezahlen. Sie ist 28 Tage gültig und wenn du sie kaufst, ist sie schon mit einer fixen Summe aufgeladen. Es gibt sie bei

  • JR East Travel Service Center am Narita Airport
  • Haneda Airport bei der International Terminal Station
  • Tokyo Station
  • Shinjuku Station
  • Ikebukuro Station
  • Ueno Station
  • Hamamatsucho Station

Pasmo

Die Pasmo-Card wird von der Tokio Metro ausgestellt. Es gibt auch hier eine Touristenversion: Den Pasmo Passport. Dieser ist für 28 Tage gültig. Hast du nicht die gesamte aufgeladene Summe verbraucht, gibt es allerdings kein Rückgeld. Den Pasmo Passport bekommst du bei

  • Toei Subway Station
  • verschiedene Tokio-Metro-Stationen
  • Haneda Flughafen
  • Narita Flughafen

Pasmo & Suica zurückgeben

Es ist möglich, sowohl die Pasmo- als auch die Suica Card zurückzugeben. Dann bekommst du das Restgeld, das noch auf der Karte ist, ebenso wie den bezahlten Einsatz zurück. Die Pasmo-Card kannst du an Stationen von Linien zurückgeben, die nicht zu JR gehören. Die Suica-Card kannst du an allen Stationen zurückgeben, die zu JR East gehören.

Weitere Beiträge die zum Beitrag passen

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentare

Kommentar schreiben