Englisch Version

Zug fahren in Japan Kosten, Infos und Tipps

0.0  basierend auf 0 Bewertungen

Aktualisiert: 25.10.2019

Wieso überhaupt mit dem Zug fahren

Wie kommst du in Japan am besten von A nach B? Die Antwort ist ganz einfach: mit dem Zug! Japan hat ein ausgezeichnetes Zugnetzwerk, mit dem du fast jeden Winkel des Landes erreichst. Von supermodernen Schnellzügen bis zu nostalgischen Bummelzügen ist alles dabei. Sämtliche Züge sind aber ausgesprochen sauber und bequem und fahren in hoher Frequenz. Du musst also nie allzu lange auf die nächste Abfahrt warten!

Wie ist das mit der Sprache?

Reisen in Japan kann schon eine Herausforderung sein, wenn du kein Japanisch sprichst. Sehr viele Einheimische können nämlich kein Englisch, und auch Menüs in Restaurants und öffentliche Informationen bestehen häufig nur aus japanischen Schriftzeichen. Doch zum Glück ist das beim Zugsystem deutlich besser. Wichtige Haltestellen sind zum Beispiel immer auf Japanisch und auf Englisch angeschrieben. Bei Langstreckenzügen werden die meisten Haltestellen ebenfalls auf Englisch angekündigt. Auch beim Ticketkauf musst du dir keine Gedanken machen: Viele Ticketmitarbeiter sprechen Englisch und sind es gewöhnt, Touristen weiterzuhelfen. Aber auch die Maschinen, an denen du dein Ticket selbständig kaufen kannst, haben ein englischsprachiges Benutzermenü und sind sehr einfach zu bedienen.

Anbieter/Zuggesellschaften

Japan Rail

Die Japan Rail hat das größte Zugnetzwerk Japans. Du kannst das ganze Land mit Zügen der Japan Rail bereisen. Sie wurde – ähnlich wie die deutsche Bahn – ursprünglich vom Staat betrieben. Mittlerweile ist sie aber privatisiert – ebenfalls wie die Deutsche Bahn. Japan Rail ist die einzige Zuggesellschaft Japans, die die superschnellen Bullet Trains (Shinkansen) betreibt. Für Touristen ganz besonders praktisch: Es gibt verschiedenste Rail Passes für unterschiedliche Regionen von Japan, bei denen du eine festgelegte Summe für dein Ticket bezahlst und dann so oft mit dem Zug fahren kannst, wie du möchtest.

Private Gesellschaften

In fast jeder japanischen Großstadt gibt es mindestens eine eigene Zuglinie. Die Ticketpreise dafür sind häufig günstiger als die Züge der Japan Rail. Achtung allerdings: Auch wenn du einen Japan Rail-Pass hast, musst du für Züge von Privatgesellschaften trotzdem ein separates Ticket erstehen.

Welche Züge gibt es?

Japanische Bahn
Japanische Bahn

Je nach Geschwindigkeit und Region, in die du reisen möchtest, gibt es verschiedene Züge.

Local (futsū) 

Dies ist der langsamste Zug. Er stoppt an jeder kleinen Haltestelle und braucht dementsprechend lange.

Rapid (kaisoku)

Etwas schneller, aber dennoch bei weitem kein Schnellzug ist der „Rapid“-Zug. Er überspringt einige Stationen, bleibt aber auch häufig stehen.

Express (kyūkō)

Der Expresszug hält nur in größeren Städten und ist deshalb recht flott unterwegs.

Limited Express (tokkyū)

Diese Sonderform des Expresszuges fährt meist in Ressort-Städte, in denen es die berühmten heißen Quellen, Onsen, gibt. Häufig kannst du nur mit Reservierung mit den Limited Express-Zügen fahren. Sie sind etwas teurer als Local, Rapid und Expresszüge, haben dafür aber sehr bequeme Sitze.

Super Express (Shinkansen)

Dies ist der japanische Zug, der wohl am bekanntesten ist. Er wird von der Japan Rail betrieben. Die sogenannten „Bullet Trains“ fahren mit einer Maximalgeschwindigkeit von 320 km/h und verbinden fast alle großen Städte Japans miteinander. Wie schnell die einzelnen Bullet Trains tatsächlich unterwegs sind, hängt allerdings von der Anzahl der Haltestellen ab, an denen sie stoppen. Achtung übrigens: Häufig sind die Haltestellen der Shinkansen-Züge recht weit von „normalen“ Zughaltestellen entfernt, und es kann umständlich sein, von dort ins Stadtzentrum zu gelangen. Es ist aber möglich, Sitze im Vorhinein zu reservieren. Allerdings kostet das etwas mehr. Reservierst du keinen Sitz, kann es unter Umständen passieren, dass du stehen musst! Die günstigsten Tickets für den Shinkansen gibt es übrigens für die Strecke zwischen Tokyo und Osaka. Die Kodama-Züge sind die langsamsten der Shinkansen-Linie, und sie sind rund 20% billiger als gewöhnliche Tickets für den Bullet Train. Hast du sie einmal gekauft, sind sie nicht erstattbar.

Overnight Trains

Diese Züge verkehren nur von Tokio nach Takamatsu bzw. Izumo. Sie sind mit privaten Abteilen ausgestattet. Hier empfielt es sich, ein Ticket zu reservieren, da die Züge sehr schnell ausverkauft sind.

Im Zug

Green Car

Diese Wagons sind die japanische „Erste Klasse“. Hier hast du noch etwas mehr Beinfreiheit und bequemere Sitze (obwohl die Sitze in der Standard-Klasse auch sehr bequem sind). Einen deutlichen Vorteil hast du allerdings zu Hauptreisezeiten, wenn die Green Cars etwas leerer sind als der Rest des Zuges.

Gran Car

Dies ist die Luxusklasse. Gran Cars gibt es nicht in allen Zügen. Hier gibt es üblicherweise einen Kellner, unlimitierte Getränke, Snacks und Bento-Boxen und extrem bequeme Sitze.

Preise

Die Local-, Rapid-, und Express Trains kosten alle gleich viel. Die Limited Express-Züge sind etwas teurer. Und für den Shinkansen musst du ebenfalls eine Extra-Gebühr aufzahlen.

Strecke Zug Preis
Tokio-Osaka Shinkansen ca. 14500 Yen/120 Euro
Tokio-Osaka Expresszug & Regionalzug ca. 8955 Yen/75 Euro
Kurzstrecke (unter 20 km) Regionalzug ca. 237 Yen/ 2 Euro

Tickets

Du kannst Zugtickets an verschiedenen Verkaufsstellen erstehen: Bei Selbstbedienungsmaschinen direkt an der Haltestelle oder bei Verkaufsmitarbeitern – diese haben allerdings nur in größeren Stationen Büros. Ein guter Tipp: Wenn du deine Tickets bei Verkaufsmitarbeitern erstehst, dann schreib im Vorfeld alle Details (Ziel, Abfahrtszeit, Personen) auf ein Blatt Papier und gibt es dem Verkaufsmitarbeiter, damit es keine Verständnisschwierigkeiten gibt.

Du kannst Zugtickets auch in Reisebüros kaufen, die es überall im ganzen Land gibt. Wenn du einen Sitzplatz reservieren möchtest, kannst du das allerdings nur maximal einen Monat im Voraus tun. Besonders sinnvoll sind Sitzplatzreservierungen an Wochenenden und Feiertagen, wenn viele Leute mit dem Zug unterwegs sind. Bei Tickets von Japan Rail kannst du deine Fahrstrecke einmalig ändern, und für ungenutzte Tickets gibt es das Geld zurück (abzüglich Bearbeitungsgebühr).

Dein Zugticket musst du übrigens beim Betreten der Station scannen und beim Verlassen abgeben. Achte also darauf, dass du es während der Fahrt nicht verlierst! Manchmal bekommst du zwei Tickets ausgestellt: Ein normales (für die Strecke) und ein Extra-Ticket (z. B. für Schnellzüge). In diesem Fall musst du beim Verlassen der Haltestelle beide Tickets abgeben.

IC-Card

Dabei handelt es sich um ein ausgesprochen praktisches, aufladbares Transportticket, mit dem du nicht nur Zug fahren, sondern auch in vielen Minimärkten und bei Getränkeautomaten bezahlen kannst. Die IC-Card gilt dabei im ganzen Land, auch in den Zügen innerhalb von Städten – egal, in welcher Stadt sie ursprünglich ausgestellt wurde. Du kannst sie in Local-, Rapid- und Express-Zügen nutzen, aber nicht bei Limited Express-Zügen und Shinkansen.

Du musst nicht unbedingt eine IC-Card besitzen, aber sie ist sehr praktisch – besonders für kürzere Strecken innerhalb von Städten. Die Fahrstrecke wird dabei anhand von Start- und Endpunkt berechnet, nicht nach Fahrdauer. Wenn du dich also mit dem Zug verfährst, kannst du zur richtigen Haltestelle zurückfahren, ohne ein eigenes Ticket kaufen zu müssen – vorausgesetzt, dass du die Station dazwischen nicht verlässt. Du siehst übrigens beim Verlassen der Station immer, wie viel Geld du noch auf deiner Karte hast.

Rail Passes

Rail Passes sind extrem nützlich, wenn du vorhast, über einen begrenzten Zeitraum hinweg viel mit dem Zug zu fahren. Häufig sind im Preis auch Zug- und Fährentickets inbegriffen. Es gibt Tickets, die für ganz Japan gelten, aber auch solche, die nur für eine bestimmte Region gültig sind. Zu den beliebtesten Pässen zählen:

  • JR-Pass
  • Hokuriku Arch Pass 
  • Kansai Thru Pass
  • Shikoku Rail Pass
  • JR East/Central/West/Hokkaido/ Kyūshū Rail Passes
  • JR Central Rail Passes
  • JR West Rail Passes

Rail Passes kannst du nur als Tourist in Anspruch nehmen. Achtung: Wenn dein Rail Pass von Japan Rail ausgestellt wurde, gilt er auch nur für Transportmittel, die zu Japan Rail gehören. Wir haben hier einen ausführlichen Artikel zusammengestellt, in dem du sämtliche Informationen findest.

Japan Rail Pass Infos, Tipps & Preise

Japan Rail Pass Infos, Tipps & Preise Zugpass für die japanische DeutscheBahn

City Pass

Diese Tickets gelten nur für eine einzelne Stadt und decken U-Bahn, Zug, Bus und Straßenbahn ab.

Günstigste Variante für Zugreisen: Seishun 18

Hier kannst du zwar keine Expresszüge/Shinkansen nehmen, fährst dafür aber für fünf Tage sehr günstig durch Japan. Empfehlenswert für alle, die ganz gemütlich durchs Land reisen möchten.

Benehmen im Zug

In Japan gelten viele Benimmregeln. Auch Zugfahrten sind keine Ausnahme – du solltest dich unbedingt an verschiedene Höflichkeitsregeln halten. Dazu gehören:

  • Erst Passagiere aussteigen lassen, dann selbst einsteigen
  • Rucksack abnehmen, nicht auf den Nebensitz stellen
  • Telefonieren ist verboten
  • Nicht laut sprechen/laut Musik hören
  • Nichts essen oder trinken (ausgenommen in Shinkansen)
  • Keinen Müll zurücklassen
  • Nicht rauchen
  • Sitze für Pensionisten/Schwangere/Gehbehinderte freimachen

Essen im Zug

In normalen Zügen darfst du nichts essen oder trinken. Eine Ausnahme sind aber Shikansen-Züge. Diese haben sogar eigene Tischchen und Getränkehalter bei den Sitzen. Du kannst an den Haltestellen, aber auch direkt im Zug verschiedene kleine Leckereien kaufen, zum Beispiel Ongiris und Bentos . Die sind zwar kalt, schmecken aber ausgesprochen gut und sind auch nicht besonders teuer.

Route planen

Da es in Japan so viele verschiedene Anbieter gibt, die alle ihre eigenen Websites haben, kann es recht umständlich sein, Zugreisen zu planen. Sehr praktisch sind aber die Websites Hyperdia und Jorudan , die Informationen von allen Anbietern heranziehen.

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentare

Kommentar schreiben