VG Wort Zählermarke

Gyoza Rezept Die japanische Teigtasche

4.2  basierend auf 15 Bewertungen

Aktualisiert: 22.01.2021 Bildquelle: George Alexander Ishida Newman

Portion(en): 4

Zutaten

Frühlingszwiebeln 8 Stück
Ingwer 10 cm (3.9 inch)
Knoblauchzehe(n) 4 Stück
Kohl 560 g (19.8 oz)
Öl (geschmacksneutral) * 4 EL
Reis Essig K-Shop * 4 EL
Sake (alt. Weißwein) * 4 EL
Schweine Hackfleisch 1360 g (48 oz)
Sesamöl K-Shop * 8 EL
Sojasauce * 8 EL
Wasser 240 ml (1 cup)

Utensilien

*Spezielle Verlinkung - Es handelt sich hierbei entweder um einen Affiliate Link, mit "A" gekennzeichnet, einen Werbepartner-Link zu K-Shop.eu oder eine interne Verlinkung unseres Blogs. Durch keinen dieser Links fallen Kosten für dich an. Du unterstützt uns lediglich dadurch, wenn du unsere Verlinkungen nutzt (^_^)

Rezept Informationen

Vegetarisch: nein
Vegan: nein
Laktose: nein
Gluten: ja
Kalorien: ~ 140 Kalorien
Schwierigkeitsgrad: 2/3
Küche: Aus welchem Land kommt das Gericht?
Schärfegrad: Nicht scharf Nicht scharf Nicht scharf Nicht scharf
Kategorie: Beilage
Vorbereitungszeit: 30 Min.
Kochzeit 30 Min.
Gesamtzeit 60 Min.
Keywords Gyoza, Teigtasche, japanische Beilage
Originale Schriftzeichen 餃子
Aussprache
Alle Angaben ohne Gewähr

5 haben das Gericht bereits nachgekocht!

Flo

Emma

Benjamin

Eleniel

Dani

Zubereitung

  1. Schneide zuerst den Kohl in sehr kleine Streifen und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe.

  2. Dann vermischst du den Kohl, die Frühlingszwiebeln und das Hackfleisch mit gehacktem Knoblauch und geriebenem Ingwer in einer Schüssel.

  3. Nun würzt du die Füllung mit 1 EL Sesamöl, 1 EL Sojasauce, Salz, Pfeffer und Sake und rührst alles gut um.

  4. Jetzt nimmst du ein kreisrundes Stück von dem Gyoza Teig in die Hand und gibst einen Teelöffel der Füllung in die Mitte.

  5. Befeuchte den Rand des Teiges mit einem Pinsel oder einfach mit nassen Fingern.

  6. Nun kannst du die Teighälften zusammenklappen. Falte sie fächerartig zusammen und wiederhole das Ganze bis die Füllung und/oder der Teig aufgebraucht ist.

  7. Jetzt sind die Gyoza bereit zum Braten. Erhitze Öl in einer Pfanne und lege die Teigtaschen mit der flachen Seite nach unten hinein. Achte darauf, dass jede Teigtasche genug Öl abbekommt, damit sie nicht festklebt. Reduziere die Hitze ein wenig.

  8. Nach circa drei Minuten (wenn die Gyoza goldbraun sind), gibst du ¼ Tasse Wasser in die Pfanne und schließt sie mit einem Deckel.

  9. Die Gyoza werden für circa drei Minuten gedämpft. Nimm danach den Deckel ab und lasse das restliche Wasser verdampfen.

  10. Wenn kein Wasser mehr übrig ist, gebe 1 EL Sesamöl in die Pfanne.

  11. Brate die Teigtaschen weiter, bis sie an der Unterseite knusprig geworden sind.

  12. In der Zwischenzeit kannst du den Dip vorbereiten. Vermische dazu den Essig mit 1 EL Sojasauce.

  13. Jetzt sind dein Gyoza fertig ! Richte sie zusammen mit dem Dip an und lass es dir schmecken!

♥ Danke für insgesamt 13156 Bewertungen mit 4.5 von 5 Sternen / Sushis!
Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Inhaltsverzeichnis:

    Gyoza (餃子, gyōza) sind in Japan sehr beliebte gefüllte Teigtaschen. Die Füllung besteht aus Gemüse und Fleisch, ummantelt von einem dünnen Teig. Sie sind unglaublich lecker und vielseitig genießbar, ob als Vorspeise, Hauptspeise, oder schneller Snack zwischendurch.

    Welche Gyoza-Variationen gibt es?

    Du kannst die Gyoza auf verschiedene Arten zubereiten. Die gebratene Variante (=Yaki Gyoza) ist am beliebtesten. Es gibt aber auch gekochte (Sui Gyoza) und frittierte Gyoza (Age Gyoza), die du meistens in chinesischen Restaurants oder speziellen Gyoza Restaurants findest. Gyoza werden klassisch mit einer Füllung aus Gemüse und Fleisch zubereitet, aber auch hier findest du viele verschiedene Varianten.

    Yaki Gyoza

    Yaki Gyoza ist nicht ohne Grund die beliebteste Variante. Die Mischung aus knuspriger Unterseite, weicher Oberseite und saftiger Füllung ist einfach super lecker. Diese Textur erreicht man durch den speziellen Kochprozess. Zuerst werden die Teigtaschen angebraten, dann mit etwas Wasser gedämpft und anschließend nochmals gebraten, bis sie knusprig sind.

    Die so zubereiteten Teigtaschen halten sich lange und lassen sich daher gut unterwegs in der Bento Box mitnehmen.

    Wenn du dich fragst, wieso die Gyoza immer so knusprig aussehen, obwohl sie nur von einer Seite angebraten werden: Sie werden traditionell immer verkehrt herum mit der gebratenen Seite nach oben serviert.

    Sui Gyoza

    Sui Gyoza sind gekochte Teigtaschen, die man oft in Suppen oder Brühen findet. Nicht ganz so fettig wie die Yaki oder Age Gyoza, sind sie eine gesunde Alternative und besonders an kalten Tagen sehr beliebt.

    Age Gyoza

    Age Gyoza sind unglaublich lecker, aber auch ziemlich fettig, denn sie werden in viel Öl frittiert, bis sie außen sehr knusprig sind.

    Wo bekommst du Gyoza?

    Yaki Gyoza findest du in Japan an vielen Orten. Es gibt sie in Ramen-Lokalen, chinesischen Restaurants, Izakayas und in Gyoza-Lokalen. Wenn du eine Portion Gyoza bestellst, bekommst du meist sechs oder acht Stück serviert.

    Die meisten Gyoza werden übrigens in den Städten Utsunomiya und Hamamatsu verspeist. Dort gibt es viele spezielle Gyoza-Lokale, die ausgefallene Versionen anbieten.

    Woher stammen Gyoza?

    Gyoza sind kein traditionelles japanisches Gericht. Ursprünglich kommen sie aus China, wo sie Jiaozi heißen. Sie sind aber in Japan so beliebt, dass sie mittlerweile zu einem festen Teil der japanischen Küche geworden sind.

     

    Menue mit Gyoza

     

     

     

    Mit was werden Gyoza üblicherweise gefüllt?

    Die typische Füllung besteht aus

    • Hackfleisch vom Schwein
    • Kohl
    • Frühlingszwiebeln
    • Schnittlauch
    • Knoblauch
    • Ingwer
    • Sojasauce
    • Sesamöl

    Was auch gut als Füllung passt sind zum Beispiel Pilze, Shrimps, Käse und Shiso-Kraut.

    Vor dem Essen werden die Gyoza in die dazu gereichte Sauce getunkt. Sie besteht zu gleichen Teilen aus Sojasauce und Essig und manchmal auch etwas Chiliöl (“Rayu”). Nimm am Anfang lieber etwas weniger von dem Dip und taste dich langsam an die für dich richtige Menge voran, sonst geht der Geschmack der Teigtaschen unter.

    Kann ich Gyoza selber machen?

    Gyoza können definitiv auch selbst gemacht werden. Es ist sogar einfacher, als es vielleicht aussieht. Mit ein bisschen Übung hast du schnell den Dreh raus, wie sie sich am besten formen lassen. Außerdem kannst du so bei den Füllungen kreativ werden und die Zutaten verwenden, die du gerne magst. Wenn du etwas Zeit sparen willst, kannst du den fertigen Teig schon im Asialaden kaufen, und brauchst ihn nur noch zu füllen.

    ♥ Danke für insgesamt 13156 Bewertungen mit 4.5 von 5 Sternen / Sushis!
    Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

    Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

    Instagram Account @Ryukoch

    Kommentare

    • Gast Logo Erika : 2021-02-06 19:01:53

      Danke für das leckere Rezept. Wie bereitet ihr die Gyozas zu, nachdem ihr sie eingefrohren habt? Zuerst auftauen, oder direkt noch gefrohren dämpfen? 
      Danke und liebe Grüsse, Erika

      • RyuKoch Logo RyuKoch (Ryusei & Matthias)

        Hi Erika,
        direkt gefroren Dämpfen :) Klappt problemlos, viel Erfolg und guten Hunger :)
        Matthias

    • Gast Logo Andro : 2020-04-15 19:19:52

      Tolle Rezepte auf deinem Blog. Besonders die Erklärungen, wie man unendliche Variationen aus Ramen, Kimchi etc. erstellen kann haben mir super gefallen. Vielleicht kannst du noch ein paar Gyoza-Variationen hinzufügen. 

      • RyuKoch Logo RyuKoch (Ryusei & Matthias)

        Hallo Andro,
        vielen Dank für dein Kompliment, das gibt uns Mut und Motivation weiter zu machen :) Das freut uns sehr!
        Das machen wir :)
        Mit freundlichen Grüßen
        Ryusei Hosono

    • Gast Logo Christina : 2020-01-05 18:22:50

      Sooo unglaublich köstlich!
      Meistens bereite ich am Wochenende gleich eine größere Menge vor und friere die Gyoza dann portionsweise ein (am besten zunächst auf einem Tablett "vorfrieren", dann kleben die Teigtaschen nicht zusammen). Sehr praktisch, wenn abends wenig Zeit zum Kochen bleibt, man aber dennoch den Heißhunger auf selbstgemachte Gyoza stillen möchte.
      Vielen Dank für das tolle Rezept!
      Liebe Grüße
      Christina

      • RyuKoch Logo RyuKoch (Ryusei & Matthias)

        Hi Christina,
        sehr gut, so mache ich das auch häufig, denn nur 10 Stück zu machen, lohnt sich eigentlich nicht. Ich dämpfe die Gyoza auch einfach nur, wenn ich mal Heißhunger habe, hehe
        Liebe Grüße
        Ryusei

    Kommentar schreiben

    Instagram Account @Ryukoch