Englisch Version

Furikake Das simple Gewürz Japans

5 / 5 von 5 Bewertungen

Aktualisiert: 2019-08-26 02:22:52

In Japan wird unglaublich viel Reis gegessen. Deshalb ist es nur logisch, dass es auch eigene Gewürzmischungen gibt, mit denen der gekochte Reis verfeinert werden kann. Diese Gewürzmischungen werden Furikake genannt. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Furikake wird einfach auf den fertig zubereiteten Reis gestreut und verleihen diesem viel Geschmack. Dass Furikake auf keinen Fall mit dem Reis mitgekocht werden soll, sondern erst vor dem Essen darübergestreut, ist auch aus dem Namen abzulesen (zumindest, wenn man japanisch kann): „Furu“ heißt nämlich „streuen“ und „kakeru“ heißt übersetzt „bedecken“. Allerdings nicht zu großzügig: Nimmst du nämlich zu viel von dem Gewürz, wird der Reis unter Umständen sehr salzig. Gerne wird Furikake übrigens auch auf Onigiri – die japanischen Reisbällchen – gestreut. Du kennst Onigiri nicht? Dann findest du hier ein Rezept dazu: 

Onigiri Rezepte japanische Reisbällchen
Onigiri Rezepte japanische Reisbällchen

Onigiri sind japanische Reisbällchen mit einer leckerer Füllung. Wir verraten dir, wie du die wandelbaren Reisbällchen selber zubereitest.

Furikake ist zwar nicht besonders scharf, aber sehr aromatisch. Neben Reis können mit dem Gewürz auch Gemüse, Reisnudeln, Sobanudeln, Fisch und Eier verfeinert werden. Du kannst sogar Popcorn und italienischer Pasta mit Furikake einen besonderen Geschmack verleihen!

Wie ist Furikake entstanden?

Den Ursprung hat Furikake im Krieg: Die unterernährten japanischen Soldaten hatten ständig einen Kalzium- und Eiweißmangel. Dem wollte man mit gemahlenen Fischgräten entgegenwirken – und weil diese nicht besonders gut schmecken, wurde das Fischgrätenpulver mit Sesam, Mohn und Algen verfeinert. Das erste Furikake-Gewürz ist entstanden!  

Was ist eigentlich in Furikake drinnen?

Standardmäßig besteht das Würzpulver aus einem Mix aus Gewürzen und Kernen. Es gibt sowohl vegetarische Furikake-Varianten als auch solche mit Fisch, Ei oder auch Fleisch. Klassische Inhaltsstoffe von Furikake sind getrockneter, gemahlener Fisch, weißer Sesam, Sojasoße, Seetang, Zucker, Salz und der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat. Dazu kommen noch andere Würzsstoffe wie Fischflocken (Katsuobushi), Lachs, Shiso (einer Kräuterart), Eier oder Gemüse. Furikake-Pulver hat – je nach Inhaltsstoffen – oft eine leuchtend bunte Färbung und kann verschiedene Formen von Pulver bis zu Flocken haben.

Wo bekommst du Furikake?

In Deutschland kannst du die leckere Gewürzmischung im Asialaden kaufen, sie aber auch online bestellen. 

In Japan ist Furikake fast überall erhältlich – von Supermärkten über kleine Läden bis zu 100-Yen-Shops. Üblicherweise stehen viele verschiedene Geschmacksrichtungen zur Auswahl, die in kleinen, praktischen Tüten verpackt sind. Egal, ob du deinen Reis würzig, etwas schärfer oder mit Fischaroma magst, es gibt bestimmt das richtige Furikake für dich! Du findest unter anderem das scharfe Wasabi Furikake, Nori Furikake (mit Nori-Flocken), und Lachs-Furikake. Andere Sorten zählen getrocknete Omlett-Stückchen, gerösteten Sesam, Bonitoflocken oder sogar Matcha-Pulver zu ihren Inhaltsstoffen. 

Leider findest du in fertigen Furikake-Gewürzmischungen oft recht viele künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker und auch Stoffe, die die einzelnen Komponenten länger haltbar machen. Deshalb bietet es sich an, das japanische Reisgewürz einfach selbst herzustellen. Das ist gar nicht schwer!

Furikake selber machen

Eine gute Basis sind Sesamsamen, getrocknete Nori-Blätter oder Wakame und dazu Bonitoflocken. Diese kannst du aber auch weglassen, wenn du ein vegetarisches Furikake willst. Danach kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und all jene Gewürze hinzufügen, die du gerne magst. Wichtig ist nur, dass du ausschließlich trocken Gewürze und Kräuter verwendest, damit dein Furikake lange haltbar bleibt. Zerkleinere alle Zutaten für dein Furikake auf die selbe Größe, vermische sie gut und das wars auch schon! Das selbstgemachte Furikake kann luftdicht verschlossen bis zu zwei Monate lang an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden!

Die beliebtesten Furikake-Sorten

Shiso-Furikake

Dieses Furikake ist dunkelrot bis lila und schmeckt lecker nach Kräutern. Es wird aus den gewürzten, getrockneten roten Blättern der Shiso-Pflanze hergestellt. Shiso-Furikake wird sehr gerne außen auf Sushi oder Onigiri-Reisbällchen gestreut, um diesen sowohl Geschmack als auch eine schöne Färbung zu verleihen. 

Wasabi-Furikake

Für alle, die es scharf mögen, ist das das perfekte Furikake! Diese Würzmischung wird aus getrocknetem Wasabi, Rettich, Nori-Algenflocken und Sesam hergestellt – gemeinsam mit typischen anderen japanischen Gewürzen. Es passt hervorragend zu Reis, auf gedämpften Fisch oder gemeinsam mit Reis und grünem Tee für Chazuke-Suppe.

Nori-Tama-Furikake

Es gibt kaum ein Gewürz, das einfache Lebensmittel besser aufpeppt. Mit Nori-Tama-Furikake verwandelst du Reis, Toast, Tofu und Pasta in wahre Geschmacksexplosionen mit wunderbar rundem Umami-Geschmack. Diese Würzmischung besteht aus Nori-Flocken, Sesam, Ei und Bonitofisch-Flocken.

Lachs-Furikake

Die Hauptzutaten hier sind natürlich Lachs und häufig auch Nori-Flocken. Dieses Furikake ist lachsrosa, schmeckt lecker salzig und passt besonders gut zu der Grüntee-Suppe Chazuke. 

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentare

  • Gast Logo Corinna : 2019-09-07 12:23:44

    Hallo ihr beiden :)
    
    Bin gerade zufällig auf euren Blog gestoßen und wühle mich gerade durch die vielen Beiträge und Rezepte, die alle wirklich toll geworden sind. Großes Kompliment an euch und vielen Dank fürs online stellen! 
    
    Ich bin großer Fan der japanischen Küche und liebe es, immer wieder neue japanische Rezepte auszuprobieren. Was mir bis jetzt noch nie so richtig gelungen ist, sind Onigiri. Sie werden einfach nie so, wie ich sie in Japan oft gegessen habe.
    
    Ich starte gerade einen weiteren Versuch mit euren Tipps :) Ich möchte auch welche mit Furikake würzen und hab mich gefragt, welche Sorte sich da am besten eignet. Könnt ihr mir eine bestimmte Marke empfehlen?
    
    Liebe Grüße,
    Corinna

    • RyuKoch Logo RyuKoch (Ryusei & Matthias)

      Hallo Corinna,
      vielen vielen Dank für dein Lob und es freut uns sehr, dass Dir unsere Seite gefällt. 
      Du kannst alle Furikakes nutzten :) Das ist das tolle daran. Einfach ins Reis mischen und fertig.
      
      MfG Ryusei von RyuKoch

Kommentar schreiben