Englisch Version

Fugu Hochgiftige Delikatesse

0 / 5 von 0 Bewertungen

Copyright: RyuKoch

Fugu (jap. 河豚) ist ein Kugelfisch, dessen Körperteile teilweise hochgiftig sind. Vielleicht ist er ja deshalb so beliebt in Japan? Fugu soll aber auch sehr lecker schmecken! Ich habe Fugu schon mal in Sushi gegessen, konnte ihn dabei aber nicht so stark herausschmecken. In Suppen soll er jedoch besonders schmackhaft sein.

Die Saision für Fugu ist von Oktober bis Februar. Besonders gut ist Fugu allerdings nur zwischen Januar und Februar. Sein Fleisch ist sehr dicht und hat mehr Protein und weniger Fett als das von anderen Weißfischen. Früher wurde meist wild gefangener Fugu verzehrt. Aber mittlerweile gibt es viele Fugu-Farmen. Der speziell gezüchtete Farm-Fugu wird immer beliebter. Er ist nämlich einerseits günstiger, andererseits aber auch weniger gefährlich als der wilde Fugu. Das Gift des Kugelfisches bildet sich nämlich abhängig von der Ernährung mehr oder weniger intensiv.

Giftige und ungiftige Kugelfisch-Arten in einer Tabelle aus Wikipedia
Giftige und ungiftige Kugelfisch-Arten in einer Tabelle aus Wikipedia

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Fugu

Was am Fugu ist gefährlich?

Giftig sind die Haut und die inneren Organe des Kugelfisch. Das meiste Gift steckt in den Eierstöcken und der Leber. Die Leber von Fischen wird in Japan im Normalfall häufig verzehrt. In Haut und Organen des Fugu ist aber ein Neurotoxin enthalten, das bei Konsumation sofort zum Tod führen würde, da es Nerven und Muskeln lahmlegt – und damit auch das Herz. Es gibt auch kein Gegengift dafür! Übrigens: Die Hoden des männlichen Fugu sind ungiftig und gelten deshalb als Delikatesse!

Weil früher so viele Leue an falsch präpariertem Fugu gestorben sind, überwacht mittlerweile die Regierung den Handel und die Zubereitung von Fugu. Restaurants bzw. Köche, die Fugu kochen und anbieten wollen, müssen über eine spezielle Lizenz verfügen, die nur im Rahmen eines Kurses zu bekommen ist. Dieser schließt sogar mit einem Test ab. Nur mit dieser offiziellen Lizenz darfst du rohen Fugu kaufen und zubereiten. Es gibt auch strenge Regelungen dafür, wie die Innereien von Fugu entsorgt werden müssen. Dank dieser Gesetze ist die Todesrate von Fugu-Vergiftungen in Japan beinahe auf null gesunken.

Gerichte mit Fugu

Fugu kann beispielsweise roh als Sashimi gegessen werden. Dabei wird der Fisch sehr dünn geschnitten, so dass er beinahe transparent ist. Mit den Stäbchen werden dann fünf bis zehn Fugu-Sashimis aufgenommen, in Sojasauce getunkt und gegessen. Man kann Fugu aber auch frittieren. Das nennt sich dann Karaage (wir haben auch ein Hühnchen-Karaage-Rezept am Blog). Du kannst Fugu aber auch als Suppe (Nabe) essen – dabei soll das Fleisch sehr zart sein!

Eine Bewertung würde uns sehr freuen :)

Miau, habe ich deine Aufmerksamkeit geweckt? Ich habe Hunger, aber Ryu und Matthias füttern mich nicht. Bitte gib du mir leckere Onigiri, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. ~Akina

Kommentar schreiben

Kommentare